Lehrveranstaltungen

Aktuelle Tendenzen in der Architektur
WS 2020/2021 | 251.678 VO | 1.0 h | 1.0 EC | LVA Nummer 251.678 im TISS
Univ.Prof. Dr.phil. Mag.art. Robert STALLA

Lernergebnisse
Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage, die im Modul debattierten (kunst-)historischen Frage- und Problemstellungen auf zeitgenössisch aktuelle Themenfelder zu übertragen und so die Relevanz des Gelernten zu ermitteln.

Das Modul Architektur- und Kunstgeschichte widmet sich im Wintersemester 2019/20 der Geschichte des Wohnbaus. In der zugehörigen Ringvorlesung (Aktuelle Tendenzen in der Architektur und Kunstgeschichte) werden durch Vorträge von Fachleuten benachbarter Disziplinen aktuelle – in Theorie und Praxis relevante – Fragen behandelt.

Inhalt der Lehrveranstaltung
Die Ringvorlesung ist mit dem konkreten Forschungsthema des Moduls inhaltlich eng verknüpft. Ergänzend zum Seminarangebot werden in der Ringvorlesung gemeinsam mit eingeladenen Expertinnen und Experten Aktuelle Tendenzen in der Architektur aufgezeigt und diskutiert. In eigenständig formulierten Essays reflektieren die Studierenden themenrelevante Fragestellungen und beziehen inhaltlich Stellung.

Zeit | Ort

Vorlesungstermine: Mittwochs, 17:30–19:30 Uhr, online via Zoom

Methoden
Es werden namhafte Architekten, Kunsthistoriker, Professoren anderer Universitäten etc. zu den Vorträgen eingeladen, die über das jeweilige Thema referieren und mit den Studierenden darüber diskutieren

Prüfungsmodus
Schriftlich

Mehr Infos: https://tiss.tuwien.ac.at/course/courseDetails.xhtml?dswid=7469&dsrid=184&courseNr=251678&semester=2020W

Architektur- und Kunstgeschichte des 19. und 20.Jhs.
WS 2020/2021 | 257.082 VO | 1.5 h | 2.0 EC | LVA Nummer 257.082 im TISS
Univ.Prof. Dr.phil. Mag.art. Robert STALLA

Lernergebnisse
Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage, die Architekturgeschichte des 19. und 20.Jhs. anhand des Überblicks über wichtige Exponenten, Bauwerke, Strömungen und Probleme im Kontext kulturgeschichtlicher Aspekte zu analysieren.

Inhalt der Lehrveranstaltung
Anhand exemplarischer Analysen und Untersuchungen sollen in einem chronologischen Abriß Bauten und Projekte international bedeutender Architekten des Klassizismus, Historismus, Jugendstils, Expressionismus, III.Reich, der Nachkriegszeit, der Moderne, bis hin zur aktuellen Kunstszene vorgestellt werden. In diesem Zusammenhang werden Fragen des Stils, der Bauaufgabe und Bautypologie, von Tradition und Innovation diskustiert.

Methoden
Power Point, Diskussionen, Architektur Analyse

Prüfungsmodus
Schriftlich
Weitere Informationen
Pflichtfach im 3.Semester
Wenn Sie sich zur LVA im TISS anmelden, können Sie über TUWEL Handouts und Videos sowie, am Ende des Semesters, die gezeigten Bilder abrufen!

BEGINN: Mo, 12.10.2020

ACHTUNG: !! Die Vorlesung ist nur online verfügbar !!

Vertiefung Architekturgeschichte — Interuniversitäres Seminar
WS 2020/2021 | 251.680 SE | 2.0 h | 2.5 EC | LVA Nummer 251.680 im TISS
Univ.Prof. Dr.phil. Mag.art. Robert STALLA; Dipl.-Ing. Dr.phil. Andreas ZEESE

Lernergebnisse
Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage, am Diskurs über exemplarische Spezialthemen der Architekturgeschichte argumentativ teilzunehmen und wissenschaftliche Arbeitsmethoden selbstständig anzuwenden.

Inhalt der Lehrveranstaltung
Das „Modul Architektur- und Kunstgeschichte“ widmet sich im Wintersemester 2019/20 der Geschichte des Wohnbaus. Im Seminar Vertiefung Architekturgeschichte erarbeiten sich die Studierenden einen Überblick über die facettenreiche Geschichte der Bauaufgabe anhand beispielhafter Bauten. Im Zentrum stehen dabei ihre typologischen Ausprägungen, ihre sich wandelnde gesellschaftliche Bedeutung sowie unterschiedliche Entwurfs- und Nutzungspraktiken, die immer auch Hinweise bieten auf die sich historisch verändernden Konzepte von Urbanität, einer Sozial- und Nutzungsgeschichte sowie dem Spannungsfeld von Öffentlichkeit und Privatheit.

Da die Geschichte des Wohnbaus eng mit soziokulturellen und städtebaulichen Entwicklungen zusammenhängt, beschreiben und kontextualisieren die Studierenden die in Form von Referaten präsentierten Bauten und Projekte und befragen sie hinsichtlich ihrer gesellschaftlichen Bedeutung, ihrer Einbettung in den Stadtraum und ihrer nutzungsspezifischen Besonderheiten. Zum Ende des Semesters ist eine Seminararbeit anzufertigen.

Das Seminar findet heuer in Kooperation mit dem Wiener Architekten DI Dr. Andreas Zeese statt.

Methoden
Referate, Diskussionen, Exkursionen

Prüfungsmodus
Schriftlich und Mündlich

Zeit und Ort
Auftakttermin: 05.10., 16:00–18:00 Uhr, HS 14A

Seminartermine: dienstags, 15:00–19:00 Uhr, online via Zoom

Mehr Infos: https://tiss.tuwien.ac.at/course/courseDetails.xhtml?dswid=7469&dsrid=68&courseNr=251680&semester=2020W

 

Beachten Sie beim Verfassen der Ausarbeitung bitte die Richtlinie der TU Wien zum Umgang mit Plagiaten:
Leitfaden zum Umgang mit Plagiaten

Modul Architektur- und Kunstgeschichte
WS 2020/2021 | 251.692 MOD | 8.0 h | 10.0 EC | LVA Nummer 251.692 im TISS
Univ.Prof. Dr.phil. Mag.art. Robert STALLA; Univ.Ass. Dipl.-Ing. Markus GESIERICH

Lernergebnisse
Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage, aufbauend auf prominenten Themen der Architekturgeschichte und konkreten Forschungsaufgaben das breite Spektrum an terminologischen und methodischen Aspekten zu erkennen, die Fähigkeit zu wissenschaftlichen Fragestellungen und Argumentationsstrategien zu entwickeln, einen angemessenen Umgang mit Forschungsliteratur und Archivalien zu erlernen sowie die Kompetenz bei mündlicher und schriftlicher Präsentation zu verbessern. Das Modul versteht sich als Beitrag zu einer forschungsgestützten Lehre mit praxisnahem Anspruch.

Inhalt der Lehrveranstaltung
ACHTUNG: Die Anmeldung zum Modul wird zentral vom Dekanat eingerichtet, bitte beachten Sie den im Tiss angegebenen Anmeldetermin.
MODUL 2020/21

Das Modul Architektur- und Kunstgeschichte widmet sich im Wintersemester 2019/20 der Geschichte des Wohnbaus.

Im Seminar Vertiefung Architekturgeschichte erarbeiten wir uns gemeinsam mit den Studierenden einen Überblick über die facettenreiche Geschichte der Bauaufgabe anhand beispielhafter Bauten.

Im Zentrum stehen dabei ihre typologischen Ausprägungen, ihre sich wandelnde gesellschaftliche Bedeutung sowie unterschiedliche Entwurfs- und Nutzungspraktiken, die immer auch Hinweise bieten auf die sich historisch verändernden Konzepte von Urbanität, einer Sozial- und Nutzungsgeschichte sowie dem Spannungsfeld von Öffentlichkeit und Privatheit.

Da die Geschichte des Wohnbaus eng mit soziokulturellen und städtebaulichen Entwicklungen zusammenhängt, beschreiben und kontextualisieren die Studierenden die in Form von Referaten präsentierten Bauten und Projekte und befragen sie hinsichtlich ihrer gesellschaftlichen Bedeutung, ihrer Einbettung in den Stadtraum und ihrer nutzungsspezifischen Besonderheiten. Zum Ende des Semesters ist eine Seminararbeit anzufertigen.

Das Vertiefungsseminar findet heuer in Kooperation mit dem Wiener Architekten DI Dr. Andreas Zeese statt.

Die Lehrveranstaltung Projektseminar und Seminarwerkstatt ist auf das Vertiefungsseminar abgestimmt und soll den Modul-TeilnehmerInnen durch das gemeinsame Erarbeiten von Hintergrundwissen eine Vertiefung ermöglichen und ein Forum für gemeinsame Diskussionen zum Thema Wohnbau darstellen. Zusammen werden wir grundlegende Texte besprechen und im Rahmen von Exkursionen ausgewählte Wiener Wohnbauten/ und-anlagen vor dem Original analysieren. Die Studierenden werden die Ergebnisse ihrer Arbeiten des Seminars Vertiefung Architekturgeschichte auf Plakate übertragen und im Rahmen einer Plakatausstellung am Semesterende präsentieren.

Ergänzend zu unserem Seminarangebot, in dem wir uns der historischen und typologischen Entwicklung der Bauaufgabe seit ihren Anfängen widmen, wollen wir in der Ringvorlesung Aktuelle Tendenzen in der Architektur gemeinsam mit eingeladenen Expertinnen und Experten zeitgenössische Aspekte, denkmalpflegerische Fragen und aktuelle Forschungsfelder aufzeigen und diskutieren.

In der modulbegleitenden Lehrveranstaltung Methodologie und Terminologie werden grundlegende wissenschaftliche Arbeitsweisen, Fachtermini und Methodiken des Faches Kunstgeschichte vermittelt. Hierdurch werden die TeilnehmerInnen u.a. im Hinblick auf die im Vertiefungsseminar zu haltenden Referate und die zu schreibenden Hausarbeiten vorbereitend unterstützt.

Methoden
Exkursionen, Referate vor den Originalen

Prüfungsmodus
Schriftlich und Mündlich
Mehr Infos: https://tiss.tuwien.ac.at/course/courseDetails.xhtml?dswid=7469&dsrid=886&courseNr=251692&semester=2020W

 

Kunstgeschichtliche Übungen in Museen und Sammlungen
WS 2020/2021 | 251.681 UE | 2.0 h | 2.5 EC | LVA Nummer 251.681 im TISS
Ao.Univ.Prof. Dr.phil. Sabine PLAKOLM-FORSTHUBER

Lernergebnisse
Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage, nachdem sie einen Überblick über die Wiener Museen und Sammlungen erhalten haben, Kunstwerke zu beschreiben und zu verstehen. Ziel ist die Schulung des künstlerischen Wahrnehmungsvermögens.

Inhalt der Lehrveranstaltung
Die Studierenden erhalten in 8-9 ca. zweistündigen Einzelveranstaltungen einen Einblick in den Reichtum der Wiener Sammlungen. Anhand der direkten Konfrontation mit den Originalen wird den Studierenden ein Überblick von der ägyptisch-antiken Kunst bis in die Moderne vermittelt. Auch Sonderausstellungen werden berücksichtigt. Angesprochen werden dabei die jeweilige Museums- und Sammlungsgeschichte, Formen der Präsentation und die Museums- und Ausstellungsarchitektur.

Methoden
Diskussion vor Originalen, Anregung zum eigenständigen Sehen und Beschreiben von Kunstwerken. Anregung zur Diskussion und Fragen zu stellen und zu formulieren.

Prüfungsmodus
Prüfungsimmanent

Weitere Informationen
Bei der Übung „Kunstgeschichtliche Übungen in Wiener Museen und Sammlungen“ handelt es sich um ein Ergänzungsfach zum Modul „Architektur- und Kunstgeschichte“, sie ist auch als freies Wahlfach anrechenbar.
Die Anwesenheit bei den Übungen, die aktive Mitarbeit bzw. Diskussionsbereitschaft vor den Objekten sind die Kriterien für die Benotung (es gibt keine separate Abschlussprüfung).

ACHTUNG! Die Anmeldung erfolgt über das TISS, Beginn 07.10.19, 8.00h. Bitte überlegen Sie sich vor der Anmeldung, ob Sie tatsächlich an allen Terminen teilnehmen können. Andernfalls ersuche ich Sie, von einer Anmeldung Abstand zu nehmen und den Platz anderen KollegInnen zu überlassen. Ein dreimaliges Fehlen an der LVA wird mit nicht genügend beurteilt.

Mehr Infos: https://www.tiss.tuwien.ac.at/course/courseDetails.xhtml?dswid=6313&dsrid=903&courseNr=251681

Projektseminar und Seminarwerkstatt Architektur- und Kunstgeschichte
WS 2020/2021 | 251.677 SE | 3.0 h | 4.0 EC | LVA Nummer 251.677 im TISS
Univ.Ass. Dipl.-Ing. Markus GESIERICH

Lernergebnisse
Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage, vertiefendes Hintergrundwissen selbstständig erarbeiten sowie die Relevanz und Stichhaltigkeit wissenschaftlicher Thesen beurteilen.

Die Lehrveranstaltung Projektseminar und Seminarwerkstatt ist auf das Vertiefungsseminar des „Moduls Architektur- und Kunstgeschichte“ abgestimmt. Das Modul widmet sich im Wintersemester 2019/20 der Geschichte des Wohnbaus.

Inhalt der Lehrveranstaltung
Die Studierenden entwickeln ihre Fähigkeiten zur kritischen Analyse historischer Bauten und Zusammenhänge vor Ort und durch gemeinsame Lektüre-Diskussionen.

Die Studierenden werden die Ergebnisse ihrer Arbeiten des Seminars Vertiefung Architekturgeschichte auf Plakate übertragen und im Rahmen einer Plakatausstellung am Semesterende präsentieren.

Mehr Infos: https://tiss.tuwien.ac.at/course/courseDetails.xhtml?dswid=7469&dsrid=546&courseNr=251677&semester=2020W

 

Architektur- und Kunstgeschichte Methodologie und Terminologie
WS 2020/2021 | 251.679 VU | 2.0 h | 2.5 EC | LVA Nummer 251.679 im TISS
Univ.Ass. M.A. Atreju ALLAHVERDY

Lernergebnisse
Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage, grundlegende wissenschaftliche Arbeitsweisen, Methoden und Grundbegriffe des Faches Kunstgeschichte kritisch zu hinterfragen und selbstständig anzuwenden. Die Studierenden bereiten sich damit auf die im Vertiefungsseminar zu haltenden Referate und die zu schreibenden Hausarbeiten vor.

Inhalt der Lehrveranstaltung
Die Lehrveranstaltung Architektur- und Kunstgeschichte Methodologie und Terminologie wird als Teil des „Moduls Architektur- und Kunstgeschichte“ angeboten. Das Modul widmet sich im Wintersemester 2019/20 der Geschichte des Wohnbaus.
Die Veranstaltung ist Teil des „Moduls Architektur- und Kunstgeschichte“, kann aber bei Interesse auch von Teilnehmenden der Wahlseminare der Abteilung Kunstgeschichte besucht werden.

Prüfungsmodus
Schriftlich und Mündlich

Mehr Infos: https://tiss.tuwien.ac.at/course/courseDetails.xhtml?dswid=7469&dsrid=438&courseNr=251679&semester=2020W